24h Rufbereitschaft: +43 512 584381

Allgemeines zur Witwen-/Witwer- oder Waisenpension

Der Pensionsanspruch ist eine Leistung, die hinterbliebenen Ehefrauen / Ehemännern / Waisen eine soziale Absicherung garantieren soll.

Der Antrag auf Witwen- bzw. Witwerpension und Waisenpension ist beim zuständigen Pensionsversicherungsträger innerhalb von 6 Monaten nach dem Tod der versicherten Person einzubringen.

Die erforderlichen Dokumente im Original dafür sind:

  • Formular „Witwen-/Witwerpension - Antrag“
  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Sterbeurkunde
  • Einkommensnachweise.

Als Antrag wird auch ein formloses Schreiben gewertet, das Formular muss dann nachgereicht werden.

Höhe und Anspruch für eine Pension ergeben sich aus den Versicherungszeiten sowie den persönlichen Umständen (z.B. Einkommenshöhe, Altersunterschiede, Dauer der Ehe). Eine genaue Berechnung erfolgt nur durch die zuständige Pensionsversicherungsanstalt.

Pensionsversicherungsanstalten

  • Pensionsversicherungsanstalt (für Arbeiter und Angestellte)
    Ing.-Etzel-Straße 13, 6020 Innsbruck, Tel. Nr. 05 03 03-0
  • Versicherungsanstalt Öffentlich Bediensteter BVA
    Pensionsservice, Barichgasse 38, 1030 Wien, Tel. Nr. 050405-15
  • Städtische Beamte / Besoldung, 6020 Innsbruck, Maria-Theresien-Straße 18, Tel. Nr. 5360-0
  • Landesbeamte / Personalabteilung, 6020 Innsbruck, Landhaus, Tel. Nr. 508-0
  • Sozialversicherungsanstalt der Bauern, Fritz-Konzert-Str 5, 6020 Innsbruck, Tel. Nr. 52067-0
  • Pensionsversicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft, 6020 Innsbruck, Sillgasse 19 Tel. Nr. 050808-0

Prüfen sie auch eventuelle Sterbegeldansprüche bzw. Ansprüche aus dem Bundespflegegeldgesetz bzw. dem Kriegsopfer-Versorgungsgesetz.